Warmwasser mit Wärmepumpe die Zweite

IMG-20150314-WA0003Der 80Liter- Boiler mit Wärmepumpe wurde nun vom Klempner installiert und auch schon einmal in Betrieb genommen. In Kürze muss ich halt noch die Elektrik und das Programm fertig machen. Wir haben schon einmal mit warmen Wasser eine Wäsche angesetzt und gesehen, dass wir nun pro Waschgang (40°C) eine kWh verbrauchen. Vorher waren es 2,38 kWh. Nun muss ich halt nach Installation eines Stromzählers für die Wärmepumpe sehen, wie hoch der Verbrauch dann insgesamt ist. Ich werde euch den Fortschritt und die Auswertungen dann schreiben.

Warmwasser mit Wärmepumpe ohne PV- Hybrid- Anlage

Warmwasserboiler 80 Liter mit Wärmepumpe einbauen um Warmwasser- und Stromkosten einzusparen. Wir bauen einen Boiler mit Wärmepumpe ein, der gleichzeitig die Waschmaschine (60 Liter) über einen Brauchwassermischer mit ca. 38°C versorgt und der Wohnung Warmwasser zur Verfügung stellt (Nutzbar ca. 110 Liter Mischwasser).  Das Wasser wird mittels Wärmepumpe in einer Zeit von 4- 5 Stunden auf 55°C erhitzt und sollte für die Waschmaschine und zum Duschen reichen. Der Vorteil der Wärmepumpe ist, dass die Abwärme eines Kondenstrockner mit genutzt werden kann.  Sollte das Warmwasser auf 35°C absinken, schalten  die Ventile auf die Hausversorgung um. So ist sichergestellt, dass die Wohnung immer mit ausreichend Warmwasser versorgt wird. Die Waschmaschine wird weiterhin durch den Boiler versorgt. Des Weiteren wird vor dem Geschirrspüler (20 Liter) ebenfalls ein Brauchwassermischer eingebaut und auf 38°C eingestellt. Somit wird die Aufheizzeit verkürzt. Weiter Fragen können gern über Kontakt gestellt werden.

waermepumpe_mischer

Projekt Photovoltaik-Hybrid-Anlage zur Eigennutzung

Wir planen 2015/1-2 Quartal nun eine Photovoltaik- Hybrid- Anlage auf unser Dach der Eigentumswohnung (Mehrfamilienhaus) zu bauen. Wir haben einen Verbrauch im Jahr von ca. 2500- 3000 KWh und wollen damit den Verbrauch um 1200-1500 KWh senken.
Das wäre auf jeden Fall erst einmal das Ziel. In der Theorie passt das ja, ob es eintrifft wird die Zeit dann zeigen. Unser Dach hat eine Neigung von 45° und eine Süd-West Ausrichtung. Laut Internet würde der Ertrag zw. 85-95% liegen. Also so ca. 1000-1350 KWh, wenn man noch die schlechten Wettertage berücksichtigt.
Die Voraussetzung ist natürlich, das die Miteigentümer den Vorhaben zustimmen.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen