Home

Energie sparen, aber wie?

EnergieEnergie sparen fängt an beim ausschalten der Geräte die nicht gewendet werden, Elektrogeräte vollständig ausschalten und weniger Stand-By nutzen etc.

Es ist ja nicht so, dass sich nicht jeder von uns mit diesem Thema auseinander gesetzt hat und bei jeder Energierechnung haareraufend Besserung gelobt:

Weniger Wasser beim Duschen verbrauchen, die Wohnraumtemperatur auf höchstens 20° senken, immer die Elektrogeräte vollständig ausschalten und weniger Stand-By nutzen etc.

Es gibt unzählige Seiten im Internet, die das Thema Energiesparen behandeln und Tipps geben. Und eigentlich begegnen wir auf diesen Seiten immer den gleichen Spartipps. Nur bei der Umsetzung hapert es dann, denn da ist es wie mit den guten Vorsätzen zum neuen Jahr: Man verspricht, die gesetzten Ziele unbedingt erreichen zu wollen und man will auch sofort damit anfangen.

Aber dann holt uns der Alltag ein, und wir „vergessen“ unsere Vorsätze.

Uns, meiner Frau und mir, ist das genauso gegangen.

Und deshalb haben wir uns gedacht:

Wenn diese ganzen Tipps „automatisch“ umgesetzt werden könnten, d.h. wir programmieren Sie einmal in unseren Alltag, und dann geht alles von alleine, dann wären wir einen großen Schritt hinsichtlich der Umsetzung Energiesparen weiter gekommen. Wir brauchen nicht ständig daran zu denken, welche Maßnahmen wir umsetzen wollten, weil wir daran erinnert werden, es zu tun.

Auf unserem Blog wollen wir unsere Ideen mit Ihnen teilen, die wir umgesetzt haben, um das „Vergessen“ zu verhindern und dadurch tatsächlich zum Ziel zu kommen:

Bei der nächsten Energierechnung einen deutlich geringeren Betrag zahlen zu müssen!

Dieser Blog soll vor allem eine Diskussionsplattform sein, und wir freuen uns auf
Ihre Einspar- und Automatisierungstipps! Wir planen 2015/1-2 Quartal nun eine Photovoltaik- Hybrid- Anlage auf unser Dach der Eigentumswohnung (Mehrfamilienhaus) zu bauen. Wir haben einen Verbrauch im Jahr von ca. 2500- 3000 KWh und wollen damit den Verbrauch um 1200-1500 KWh senken.
Das wäre auf jeden Fall erst einmal das Ziel. In der Theorie passt das ja, ob es eintrifft wird die Zeit dann zeigen. Unser Dach hat eine Neigung von 45° und eine Süd-West Ausrichtung. Laut Internet würde der Ertrag zw. 85-95% liegen. Also so ca. 1000-1350 KWh, wenn man noch die schlechten Wettertage berücksichtigt. Quelle: Effekta Regeltechnik GmbH
Die Voraussetzung ist natürlich, das die Miteigentümer den Vorhaben zustimmen. Unser Eigentümerversammlung soll im Februar stattfinden. Über Anregungen oder Erfahrungen würden wir uns natürlich freuen.

Bilder bei panthermedia

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen